Vectora Regular

Vectora Familie | Adrian Frutiger | 1990 | Mac PS, PC PS, PC TT, OT | 8 Schnitte | Klicks: 11465
Schriftfabrik: Linotype  http://www.linotype.com

Diese Schrift finden Sie unter: Grotesk | Mengensatz | doppel a | Strichkontrast: schwach | Oberlängen: unterschiedlich

Mustertext  

Standardzeichen  


Sonderzeichen (Macintosh Roman) 

Sonderzeichen (ISO 8859-1) 


Schnitte  

Über diese Schrift  

Bei der Gestaltung der Vectora ließ sich Adrian Frutiger von den American Gothics (1900-1910), insbesondere von Morris F. Bentons Franklin Gothic und der nachfolgenden News Gothic inspirieren. Typisch für diese sind die großen Mittelhöhen. Frutiger erhöhte die Kleinbuchstaben der Vectora nochmals, um die Lesbarkeit auch in sehr kleinen Schriftgraden zu gewährleisten. Die Kontraste in den Strichstärken nahm Frutiger stark zurück. Die Umrißbilder der Buchstaben sind sehr abwechslungsreich gestaltet. Hierdurch kann das Auge besonders auf größere Entfernungen die Buchstaben gut voneinander unterscheiden, was wiederum die Lesbarkeit erhöht. Die Vectora erlangte so ihr ausgeglichenes, harmonisches leicht erfaßbares Wort-und Zeilenbild. Ungewohnt und reizvoll für eine Groteskschrift sind die Kapitälchen und Mediäval-Ziffern, die im DTP-Format leider noch nicht angeboten werden. (Quelle: Linotype)