Trade Gothic Roman

Trade Gothic Familie | Jackson Burke | 1962 | Mac PS, PC PS, PC TT, OT | 14 Schnitte | Klicks: 12138
Schriftfabrik: Linotype  http://www.linotype.com

Diese Schrift finden Sie unter: Grotesk | Mengensatz | doppel a | Strichkontrast: schwach | Oberlängen: gleich

Mustertext  

Standardzeichen  

Sonderzeichen (Macintosh Roman) 


Sonderzeichen (ISO 8859-1) 

Schnitte  
Light

Light Oblique

Roman

Oblique

Bold

Bold 2

Bold 2 Oblique

Bold Oblique

Condensed 18 Bold Oblique

Condensed 20 Bold

Condensed 20 Bold Oblique

Condensed Bold 18

Extended

Extended Bold



Über diese Schrift  

Nachdem die amerikanischen Groteskfamilien Franklin Gothic und News Gothic in den späten vierziger Jahre des 19.Jahrhunderts ein starkes Comeback erlebten und viele Gießereien ihre Schnitte erweiterten und vervollständigten, schuf Linotype eine vergleichbare Trade-Gothic-Familie. Jackson Burke zeichnete hierfür die ersten Schnitte 1948. In Ihren Grundformen lehnt sie sich an die erstgenannten amerikanischen Schriftfamilien an. Sie besitzt das doppelbäuchige g und das »traditionelle« a, was sie den Antiqua-Schriften näherbringt. Die Trade Gothic beruht auf keinem einheitlichen Formenaufbau, wie auch die anderen Gothic-Schriften. Im Gegensatz zur Grundschrift sind alle schmalen Versionen dieser Famiie exakt aus dem Rechteck aufgebaut. Im völligen Gegensatz dazu weisen die breiten Schnitte Anklänge an die frühen Groteskschriften des 19. Jahrhunderts auf. Diese Disharmonien innerhalb der Schriftfamilie kommt dem heutigen Trend nach mehr Handwerklichkeit entgegen. Deshalb ist diese Schrift heute wieder in Werbekampagnen und multimedialen Anwendungen auch in Kombination mit Antiqua-Schriften anzutreffen. (Quelle: Linotype)