Stencil

Stencil Familie | Gerry Powell | 1938 | Mac PS, PC PS, PC TT, OT | 2 Schnitte | Klicks: 10578
Schriftfabrik: Linotype  http://www.linotype.com

Diese Schrift finden Sie unter: Zierschrift | Art: Schablonenschrift

Mustertext  

Standardzeichen  


Sonderzeichen (Macintosh Roman) 


Sonderzeichen (ISO 8859-1) 

Schnitte  
Roman  
Cyrillic  


Über diese Schrift  

Die Stencil von Gerry Powell, die 1938 bei den AmericanTypeFounders erschien, ist die getreue Imitation einer Schablonenschrift in der Grundzeichnung des Typus der englischen Egyptienne, auch Clarendon genannt. Erkennbar ist dies an ihren gekehlten fetten Serifen. Auch von R. Hunter Middleton erschien 1938 bei Ludlow eine Stencil. Beide Schriften sind sich sehr ähnlich. Den Spitznamen »Kisten«-Schrift erhielt diese Art von Alphabeten, weil sie zur Beschriftung von Kisten oftmals verwendet werden und daher jedem bekannt sind. Das Alphabet der Stencil besteht nur aus Versalien. Das Typische an Schablonenschriften sind die Stege, die die Buchstaben meist an Kopf und Fuß zerteilen, ihren Zweck im Zeitalter der Digitalisierung allerdings schon längst verloren haben. Diese vormals praktische Notwendigkeit prägte den eigenen Stil der Schablonenschriften, die die Stimmung von fernen Ländern, Reise und Schatzsuche ausstrahlen. Die Stencil eignet sich für knappe Überschriften in größeren Schriftgraden. (Quelle: Linoitype)