Neue Hammer Unziale

Neue Hammer Unziale Familie | Linotype Design Studio | Mac PS, PC PS, PC TT, OT | 2 Schnitte | Klicks: 11581
Schriftfabrik: Linotype  http://www.linotype.com

Diese Schrift finden Sie unter: Zierschrift | Art: Historisch

Mustertext  

Standardzeichen  

Sonderzeichen (Macintosh Roman) 


Sonderzeichen (ISO 8859-1) 

Schnitte  
Regular  
Alternate  


Über diese Schrift  

Unzial-Schriften bestehen aus den Buchstabenformen der Capitalis Monumentalis und der Majuskel-Kursive. Die Anfänge der Unzial-Schriften gehen auf das 5. Jahrhundert zurück. Die Neue Hammer Unziale entstand aus der Hammer Schrift, die nach den Entwürfen von Victor Hammer 1921 von A. Schuricht geschnitten wurde und 1923 bei der Schriftgießerei Klingspor in Offenbach erschien. In den USA entwickelte Hammer daraus die American Unzial. Die American Unzial wurde 1953 mit zusätzlichen Figuren, die Hammer ebenfalls geschnitten hatte, als Neue Hammer Unziale wiederum bei der Schriftgießerei Klingspor herausgegeben. In der Formgebung orientiert sich diese Replik an den alten handschriftlichen Buchschriften des Altertums und des frühen Mittelalters. Jedoch stellt die Neue Hammer Unziale eine recht frei konzipierte und modernisierte Variante der klassischen Formen dar. Ebenfalls modernisiert und an die neuen Bedingungen der Drucktechnik angepaßt, wurde die Neue Hammer Unziale 1988 durch das Linotype Design Studio. Die Anmutung dieser Schrift kann als historisch bezeichnet werden. Ungebrochene Beliebtheit erreichte diese Schrifttype in der Verwendung für Urkunden und Diplome, hier besonders in einer axial ausgericheteten Typografie. Aufgrund ihrer eigenwilligen Buchstabenformen, die nicht mehr den heutigen Lesegewohnheiten entsprechen eignet sie sich in erster Linie für kurze Texte, nicht kleiner als 12 pt, und Überschriften.